Kostenlose Infografiken

Top 100 Onlineshops 2018

1

Stationär geht ins Netz

Wie in den vergangenen Jahren konnte der deutsche E-Commerce-Umsatz auch in 2017 deutlich zulegen. Die deutschen Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten einen Umsatz – mit physischen Gütern – von 30,5 Mrd. Euro. Verglichen mit den Onlineumsätzen im Jahr 2016 (27,4 Mrd. Euro) bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von gut 11,3 Prozent. Dies ergab die Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2018“*. Amazon.de** führt nach wie vor das Ranking an. Mit einem eigenen Retail-Umsatz von 8,8 Mrd. Euro behält das Unternehmen einen großen Vorsprung zum Zweitbesten, Otto.de, das 3,0 Mrd. Euro Umsatz verbuchen konnten. Den dritten Platz belegt, wie schon im Vorjahr, Zalando.de mit 1,3 Mrd. Euro. Zusammen erzielten die Top-3-Onlinehändler einen Umsatz von 13,1 Mrd. Euro und machen 43 Prozent des Umsatzes des gesamten Rankings der führenden 100 Onlinehändler aus. 

Online-Pureplayer wenig stationär

 „Unumstritten ist der Trend im Handel, sowohl online als auch stationär Geschäfte zu betreiben“, stellt Christoph Langenberg, E-Commerce-Experte beim EHI, fest, „aber offensichtlich macht man häufiger den Schritt von stationär zu online als andersherum.“ Insgesamt sind 68 Unternehmen der Top 100 Onlinehändler auch stationär aktiv. Von diesen haben allerdings die meisten (57) ihre Wurzeln im stationären Handel oder im Versandhandel. Nur 11 von ihnen sind ehemalige Online-Pureplayer, die also zuerst im E-Commerce tätig waren. Unter diesen 11 gibt es zudem nur 3 Händler, die mehr als 5 stationäre Stores haben, Misterspex.de (10), Cyberport.de (13), Mytoys.de (17). Weitere wie Zalando.de und Home24.de betreiben stationär ausschließlich Outlet-Formate mit Sonderabverkäufen. Der Trend fällt bei genauerer Analyse also sehr deutlich zugunsten des Onlinehandels aus und bezieht sich auf stationäre Händler, die vermehrt ins Netz drängen – Onlinehändler mit Ursprung im Netz zieht es sehr viel weniger in die Einkaufsstraßen der Städte. Die Strategie in beiden Vertriebskanälen – also on- und offline – aktiv zu sein, scheint sich auszuzahlen. Mediamarkt.de, Saturn.de und Ikea.de profitieren mit über 30 Prozent von einem überdurchschnittlich großen relativen Umsatzwachstum im E-Commerce. Allerdings: Auch wenn der Spitzenreiter des Rankings, Amazon.de, nur 9 Prozent Umsatzwachstum im eigenen Retail-Onlinehandel verbuchen kann, ist das absolut gesehen (700 Mio. Euro) immer noch am meisten und hält die Mitbewerber auf großem Abstand. Die gesamte Studie über die Top-1.000 Onlinehändler erscheint am 10.10.2018 im EHI-Verlag.

Multi-Shop- und Marktplatz-Strategien an der Spitze

Jetzt kostenlos herunterladen!

An wen richtet sich dieses Download-Angebot:

Das Angebot, dieses Poster herunterladen zu können, richtet sich an potenzielle Geschäftspartner in bestimmten Branchen sowie in ausgewählten beruflichen Funktionen. Deshalb erheben wir über die E-Mail-Adresse hinaus einige notwendige Informationen, damit eine gezielte Kontaktaufnahme mit Ihnen erfolgen kann. So unterscheiden wir unter anderem zwischen großen, mittleren und kleinen Unternehmen, sowie nach der Hierarchie-Ebene im Unternehmen.

Welche Daten werden durch die Neue Mediengesellschaft Ulm mbH (NMG) verarbeitet:

NMG speichert und verarbeitet die im Formular angegebenen Daten, den Zeitpunkt der Erfassung, Teile der IP-Adresse (v.a. um Missbrauch unserer Services auszuschließen). Die Speicherung und Verarbeitung dient lediglich dem Zweck, zielgerichtet mit Ihnen kommunizieren zu können. Die Daten werden nicht ohne Ihr ausdrückliches Einverständnis an Dritte weiter gegeben.

Ich nehme zur Kenntnis, dass ich nach Download der Infographik an meine angegebene E-Mail-Adresse über die Waren/Dienstleistungen des EHI, der NMG und der Spryker Systems GmbH informiert werden kann.  
Ich habe die Hinweise zum 
Datenschutz gelesen und willige in die Erhebung, Verarbeitung, Nutzung und Weitergabe meiner im Formular angegebenen Daten wie in der Datenschutzerklärung ein.
Meine Einwilligung kann ich später jederzeit widerrufen (per E-Mail an 
widerruf@nmg.de an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten oder über den Link am Ende der Informations-E-Mails), ohne dass dabei andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Die Verarbeitung der Daten erfolgt entsprechend der Datenschutzerklärung.

 
 

Fix the following errors:
Hide